Mirabellgarten in Salzburg

Salzburg im Frühling

Lange hat er auf sich warten lassen, jetzt ist er endlich da!

Eine der schönsten Jahreszeiten in Salzburg hat gerade mit ganzer Pracht begonnen – der Frühling.

Salzburg im Frühling ist einfach traumhaft schön. Es gibt unzählig viele Dinge, die sich anbieten:

  • Schloss Mirabell mit dem fast schon kitschig schönen Mirabellgarten. Der Garten wurde von Johann Bernhard Fischer von Erlach geplant und mit vielen Marmorstatuen geschmückt. 1730 gestaltete Anton Danreiter die Anlage um und erst im Jahre 1854 wurde der Mirabellgarten von Kaiser Franz Joseph auch für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Planen Sie ein oder zwei Stündchen ein um im Mirabellgarten zu sitzen und einfach nur dem Vogelgezwitscher im Frühling zu lauschen.
  • Schloss Hellbrunn  wurde von Markus Sittikus zu Hohenems, welcher Fürsterzbischof zu Salzburg von 1612 – 1619 war, erbaut. Das Lustschloss wurde von dem italienischen Architekten Santino Solari entworfen und in nur 3 Jahren Bauzeit fertiggestellt. Etwas Besonderes sind auch die Wasserspiele, welche einen lustigen Nachmittag für die ganze Familie garantieren. Erleben Sie ein einzigartiges Kulturjuwel, das es in dieser Form nirgends mehr gibt.
  • Tiergarten Hellbrunn mit über 140 Tierarten aus aller Welt
  • Festung Hohensalzburg mit einem fantastischen Blick über die Stadt Salzburg
  • Spaziergang nach Maria Plain, in die barocke Basilika, in welcher 1779 Mozarts Krönungsmesse uraufgeführt wurde
  • Spaziergang rund um den Kapuzinerberg – fast wie eine kleine Wanderung mitten im Herzen der Altstadt von Salzburg. Zum Einkehren empfiehlt sich das Franziskischlössl mit herrlichem Blick auf die Festung Hohensalzburg. Planen Sie ein paar Stunden dafür ein, es zahlt sich aus!

Natürlich darf auch eine kleine Pause in einem der zahlreichen Gastgärten Salzburgs nicht fehlen. Besonders sonnig, mit wunderschönem Blick auf die Festung und die Salzach, sitzt man auf der Terrasse des Café Bazar. Ein Stück hausgemachter Apfel- oder Topfenstrudel mit einem Salzburger Kaffee oder einem Einspänner und man fühlt sich fast, als wäre man ein Einheimischer…

Ihr Kommentar: